Farbharmonien

Bei der Auswahl von mehreren Farben gibt es als Hilfsmittel die Farbharmonien.

Mit ihnen lassen sich recht schnell erste Farbkombinationen finden, die man direkt im Screendesign einsetzen oder darauf aufbauend die Farben verfeinern kann.

Um Farbharmonien zu entwickeln braucht es immer eine Basisfarbe, aus der sich die anderen Farben ergeben. Zuerst wird also diese Basisfarbe festgelegt oder sie ist vielleicht aufgrund des bisherigen Kundendesigns vorgegeben.

Analoges Farbschema

Die Farben des analogen Farbschemas liegen im Farbkreis nebeneinander.

Es ist dem monochromen Schema recht ähnlich, hat aber doch mehr Abwechslung, mehr Nuancen. Zusätzlich können Sättigungs- und Helligkeitsabstufungen mehr Varianten erlauben.

Monochromes Farbschema

Aufbauend auf einem Grundton wird dieses Farbschema durch verschiedene Helligkeits- und Sättigungsabstufungen dieses Farbtons ergänzt.

Es entspricht im Grunde dem Qualitätskontrast.

Es ist nur eine einzige Farbe, die zum Einsatz kommt. Aber selbst damit lassen sich spannende Screendesigns umsetzen.

Aufgrund des gleichen Farbtons wirkt dieses Farbschema harmonisch und zurückhaltend. Hier kann dann die Gefahr der Langeweile entstehen. Es ist eben sprichwörtlich „eintönig“.

Bewertungsergebnis: 4 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 35

Scroll to Top